Mission


Projekt LEVANTE der Allianz-Mission für Straßenkinder in Brasilien

Wir fördern dieses Projekt mit finanziellen Mitteln und unterstützen unsere Mitarbeiter vor Ort mit Gebet und Austausch.

LEVANTE zählt auf ein gewachsenes Team von Mitarbeitern. Zu den deutschen Missionaren bereichern unsere Mannschaft zwölf hauptamtliche und viele freiwillige brasilianische Mitarbeiter aus diversen Sparten: Erzieher, Sozialarbeiter, Trainer, Theologen, Musiker, Künstler usw.

Aufnahme von Straßenkindern.

LEVANTE begann im Mai 1995 mit nächtlichen Besuchen auf den Straßen Recifes. Im November wurden die ersten Kinder aufgenommen, zunächst in der Privatwohnung der Gründerfamilie in Olinda. Jailson war einer der ersten beiden Jungen. Mit 13 Jahren stieß er zum Projekt – nun ist er seit vielen Jahren ein wichtiger Bestandteil des Mitarbeiterteams.

Landgut Itapuama.

In 1999 zog LEVANTE auf ein Landgut in Itapuama, südlich von Recife um. Bis 2011 wurden im dortigen Reha-Zentrum Kinder und Teenager aufgenommen, betreut, erzogen und danach, wo möglich, in ihre Familien reintegriert und begleitet.

Offene Häuser.

Im Laufe der Jahre verlagerten sich die sozialen Brennpunkte unserer Region weg von den Straßen im Zentrum in die Stadtviertel hinein. Drogen wie Crack beherrschten (nicht nur) die Favelas; die Jugendkriminalität nahm drastisch zu. Weltweit 11% aller Todesfälle durch Schusswaffen geschehen in Brasilien; drei der zehn gewalttätigsten Städte der Welt stammen aus unserer Region.

LEVANTE antwortete auf diese neuen Herausforderungen mit untertags geöffneten Präventions-Häusern in Recife-Bongi und der Nachbarstadt Escada, mit geringerer Intensität auch in Itapuama. Schulische Nachhilfe, praktische Kursangebote, Freizeitaktivitäten und Sport bieten den Kindern Alternativen zum Leben an den „Hecken und Zäunen“, der Sucht und der Kriminalität. Dabei ist die Vermittlung von Inhalten und Werten des christlichen Glaubens der entscheidende Halt, der Kindern und Jugendlichen angeboten wird.

Gooolgatha – das Sportprojekt.

Seit 2008 hat der Sport eine besondere Bedeutung innerhalb des Projektes. „Gooolgatha“ steht für Sportcamps für Kinder und Jugendliche beiderlei Geschlechts während der Schulferien – auf dem ausgebauten (und noch auszubauenden) Landgut „Sitio“, wo sich früher das Reha-Zentrum befand. Hier bekommt das, was während des Jahres im Alltag gelernt wurde, seinen Schliff – sowohl im Sport als auch im Lebenstraining. Neben dem Fußball haben wir viel Zulauf bei Sportarten wie Taekwondo, Judo, Jiu-Jitsu, Floorball, Tischtennis, Capoeira, Ausdruckstanz u.a. – mit viel Erfolg. Starke Partner.

LEVANTE setzt auf Partnerschaften: neben der Allianz- Mission gehören lokale Gemeinden und Schulen, Bürgerverbände, Firmen, deutsche und brasilianische Sportlerverbände zu unseren „Mitspielern“. Verstärkt bemühen wir uns dabei um nationale Sponsoren.

Der Pass nach vorn.

Im Laufe der Jahre wuchs der Wunsch und die Kompetenz des Teams, das Gelernte weiterzureichen. In Schulen und auf Schulung- en sind LEVANTE-Mitarbeiter gefragt. Auch staatliche Behörden greifen vereinzelt auf die Erfahrung des Teams zurück. Wir wollen Impulse setzen, dass in Kirchen und Gesellschaft das Bewusstsein einer Mitverantwortung für die Kids reift. „LEVANTE“ bedeutet: „Steh auf!“ Wir reichen die Hand – aber Aufstehen und Vorwärtsgehen setzt auch Eigeninitiative voraus. Diese möchte das LEVANTE- Projekt fördern.

Mehr Informationen finden Sie auf der Webseite der Allianz Mission hier.

Unsere Mitarbeiter vor Ort: Familie Pauck